Webinar 2 Form 4 Formlabs

Der neue Form 4: Formlabs schnellster 3D Drucker


Der Formlabs Form 4 und die biokompatible Version Form 4B setzen einen neuen Standard im Bereich des Kunstharz 3D-Drucks. Mit bis zu viermal schnelleren Druckzeiten als die vorhergehenden Drucker der Form-Serie und einem 30 % größeren Fertigungsvolumen bildet der Form 4 die nächste Entwicklungsstufe im Kunstharz-3D-Druck.

Beta2Shape als Gastgeber der Formlabs Roadshow 2019

Im Rahmen der kommenden Roadshow von Formlabs, wird Beta2Shape exklusiver Partner und Gastgeber des ganztägigen Events in München sein.

Inhalt der Roadshow werden die Vision von Formlabs, die Veranschaulichung konkreter use-cases anhand von lokalen Start-Ups, und die Präsentation des neuesten Flaggschiffs der Form-Reihe, dem „Form 3“ sein.

Alexandra Bongartz, Managing Director bei Beta2Shape, wird sowohl die Begrüßung der Teilnehmer und Gäste, als auch den Präsentationspunkt „Form 3 Demonstration“ übernehmen.

Historie und Unternehmensvisionen von Formlabs

Nachdem Raphael Rieffel, dem Sales Manager von Formlabs, und ebenfalls verantwortlich für alle Partner in Deutschland, die Roadshow mit den Zukunftsvisionen und der Unternehmensgeschichte eingeleitet hat, kommen verschiedene Start-Ups aus den Bereichen Engineering, Software und Design zu Wort. Hier ist der Event maßgeblich daran orientiert, spezifische use-cases des 3D-Druckes vorzustellen, und die damit verbundenen Erfolge zu beleuchten.

Zunächst wird Frederik Podzuweit, Geschäftsführer der DeepElectronics GmbH, einen Einblick in seine Erfahrungen mit dem Form 2 geben. DeepElectronics entwickelte mithilfe von 3D-Druck Prototypen für smarte Impulsgeräte, welche durch Membrane die Geräusche auf den Körper übertragen. Hier wurden bereits gehörlose Probanden mit überragenden Ergebnissen überrascht, nachdem sie plötzlich Impulse von Musik und Filmen wieder über die Membrane wahrnehmen konnten.

DeepOne und Fusion 360 im Fokus

DeepElectronics bietet mit seinem Produkt viel Potential für zahlreiche Branchen, welche von der innovativen Technologie profitieren könnten. Die Gaming-Industrie könnte beispielsweise seine Kunden mit einer völlig neuen Erfahrung begeistern, indem Membranimpulse direktes Feedback am Körper geben, und so dem Realismus im Spiel neue Maßstäbe setzen.

Im Anschluss an das Networking Buffet, bei welchem sich die Teilnehmer mit allen anderen Unternehmern der Branche austauschen und wertvolle Kontakte knüpfen können, präsentiert Michael Wakefield seine herausragende Software „AutoDesk“. Diese ist ein essentieller Bestandteil des 3D-Drucks geworden, insbesondere im Bereich des compuer-aided design, welches als Entwurf die Grundlage für sämtliche Fertigungsprozesse bildet. Michaels langjährige und intensive Erfahrung mit CAD, Datenmanagement und Simulationssoftware, sowie die von ihm begleiteten Produktionsprozesse, machen ihn insbesondere im Bereich der Effizienteren Abläufe innerhalb des Unternehmens zu einem wertvollen Ansprechpartner und geschätzten Redner.

Wakefield stellt außerdem die Software „Fusion 360“ vor, ein kreatives Werkzeug für CAD-begeisterte. Von der Zusammenarbeit mit den Lieferanten und Fertigern, bis hin zur Simulation und dem computer-aided manufacturing, wird die Software mit all ihren Stärken veranschaulicht. Auch das generative design wird im Fokus stehen, welches für die additive Fertigung von besonderem Interesse ist.

Konkreter Formlabs use-case anhand von erfolgreichem Start-Up

Bei der Roadshow vor Ort sein werden außerdem die Gründer des Münchener Start-Ups air up, einem innovativen Produkt aus der Getränketechnologie. Die revolutionäre Getränkelösung macht sich das retronasale Riechen durch den Mund zu Nutze, und stimuliert dabei die Geruchssensoren im Gehirn soweit, dass allein durch Geruch ein Geschmacksgefühl entsteht. Somit entsteht aus herkömmlichem Wasser ein echtes Geschmackserlebnis, welches über Duft-Pods im Kopf der air up-Flasche transportiert wird. Nachdem Tim Jäger, Erfinder von air up, die ersten Prototypen der Flasche mit dem damaligen „Form 2“ druckte, wurden diese potentiellen Investoren vorgestellt. Aufgrund der sehr komplexen Technologie dieser Getränkeflasche, stellte der Form 2 mit seiner hohen Präzision, einer starken Oberflächengüte, und der Möglichkeit Wasser- und Luftdicht drucken zu können, das ideale Gerät für dieses Projekt dar.

Mittlerweile nutzen air up den Form 2 nicht nur für neue Entwürfe der sich immer weiter entwickelnden Flaschenkörper, sondern auch um Silikonguss-Werkzeuge für das Kopfteil der Flasche herzustellen.

air up zeigt einen use-case auf, bei welchem das junge Start-Up in der Anpassungsphase kurz vor dem Schritt in die Massenproduktion, aufgrund schneller und flexibler Produktoptimierungen, viel Zeit einsparen konnte.

Der Form 3 als neuestes LFS-Highlight

Beta2Shape selbst hat ebenfalls tiefgehende Erfahrungswerte mit den Formlabs-Produkten sammeln können, weshalb die Drucker mittlerweile einen essentiellen Bestandteil im täglichen 3D-Druck ausmachen. Alexandra Bongartz wird den neuen Form 3 auf der Roadshow ausführlich vorstellen, und demonstrieren welche Entwicklungen stattgefunden haben. Insbesondere die fortschrittliche Low Force Stereolithography hat die Oberflächengüte dahingehend verbessert, dass die Nacharbeitszeit drastisch verkürzt wird. Gerade diejenigen, welche in kurzer Zeit auf hocheffiziente Drucke für Prototypen angewiesen sind, finden im Form 3 einen verlässlichen und qualitativ hochwertigen 3D-Drucker.

Die Light Processing Unit im Form 3 ist mit einer Laserleistung von 250 mW ausgestattet. Das kompakte System aus Linsen und Spiegeln ermöglichen genaue, sich wiederholende Druckteile zu produzieren. Die Closed-Loop-Kalibrierung sorgt für einen reibungslosen Druck, da die optischen Sensoren während des Druckvorgangs die Laser kontinuierlich korrigieren. Auch der Materialwechsel stellt beim „Form 3“ durch sekundenschnellen Kartuschentausch eine Leichtigkeit dar. Die Tanks des neuen Modells haben eine deutlich längere Haltbarkeit, was den Verschleiß stark reduziert. Generell sind die Ersatzteile nun Modular verbaut, was die Abwicklung von Reparaturen des Form 3 zukünftig nicht mehr an Formlabs knüpft, und somit ein deutlich kosteneffektiveres System für den Kunden darstellt.

Durch höchste Präzision, welche zugleich für einen einheitlichen Druck sorgt, der sich selbständig überwachten Druckleistung, und dem nicht zuletzt unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnisses im Vergleich zu herkömmlichen Industriedruckern, wird der Form 3 zum Maß aller Dinge im Bereich des professionellen 3D-Drucks.

Beta2Shape erlangt Status als A-Reseller von Formlabs

Beta2Shape ist zugleich stolz zu verkünden, von nun an offizieller Partner und zertifizierter Reseller von Formlabs zu sein. Die Gesamte Bandbreite der Produkte, vom Drucker über die Materialen, bis hin zum Zubehör, werden Teil des in Kürze startenden Onlineshops von Beta2Shape sein.

Formlabs Roadshow Munich

05. Dezember 2019

Gotzinger Str. 8a, 81371 München

12:00- 19:00 Uhr

50-100 Teilnehmer

Nach oben scrollen